• Warum wurde ein Geschenkkarten-Streitfall gegen mich entschieden?

    Folgende Gründe könnten dazu führen, dass Sie einen Streitfall verlieren

    • Sie haben 12 Stunden nach Aufforderung keine gültigen Nachweise vorgelegt.
    • Sie konnten nicht nachweisen, dass Sie der ursprüngliche Eigentümer der Geschenkkarte sind. Wir raten davon ab, eine Karte zu verkaufen, die Sie nicht persönlich erworben haben. Brokering/Weiterverkauf von Geschenkkarten ist nicht zulässig.
    • Verkauf einer gebrauchten oder ungültigen Geschenkkarte.
    • Verstoß gegen die Angebotsbedingungen und/oder Handelsanweisungen der anderen Partei.
    • Einlösung einer gültigen Geschenkkarte ohne Freigabe von Bitcoins
    • Sonstiger Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Paxful.

    Achtung: Einige der hier aufgeführten Gründe können dazu führen, dass Sie dauerhaft von unserer Plattform verbannt werden.

    Die Unterstützung von Geschenkkarten als Zahlungsmethode für den Bitcoin-Handel ist mit hohem Aufwand verbunden. Die von uns bei einem Streitfall im Zusammenhang mit Geschenkkarten verfolgten Richtlinien dienen dem Schutz unserer Nutzer.

    Was ist während eines Streitfalls im Zusammenhang mit Geschenkkarten zu tun?

    Paxful nimmt eine sorgfältige Untersuchung des Vorgangs vor, um Streitfälle mit Geschenkkarten beizulegen. Vom Kundenservice des jeweiligen Geschenkkartenanbieters ist dabei nur wenig Unterstützung zu erwarten. Wenn Sie einen Streitfall eröffnen, müssen Sie nachweisen können, dass Sie der Eigentümer der Geschenkkarte sind. Sollten Sie nicht der ursprüngliche Eigentümer der Geschenkkarte sein, dann ist der Gültigkeitsnachweis der Karte äußerst schwierig zu erbringen. Aus diesem Grund haben Verkäufer bei Streitfällen mit Geschenkgutscheinen die besseren Karten.

    Was müssen Sie bei Streitfällen mit Geschenkkarten vorlegen?

    • Ein Foto der Original-Geschenkkarte, auf dem Ihr Paxful-Handels-Chat im Hintergrund gut sichtbar ist.
    • Ein Foto des vollständigen Originalbelegs (das Foto darf nicht beschnitten sein).
    • Bei elektronischen Codes (E-Codes): eine Original-Rechnung der Zahlung und eine Videoaufzeichnung Ihres Kontoauszugs als Kaufnachweis
    • Nachweis der Kommunikation mit dem Kundenservice des Geschenkkartenanbieters.
    • Weitere von Paxful angeforderte Nachweise (z. B.: ID-Überprüfung).

    Anmerkung: Die Beilegung von Streitfällen mit Geschenkkarten kann bis zu drei Wochen dauern. Das Befolgen der Anweisungen des Moderators und eine hohe Reaktionsbereitschaft im Handels-Chat sind für die zeitnahe Beilegung von Streitfällen unerlässlich. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zum Streitfall-Verfahren.

    Mit Verweis auf unsere Nutzungsbedingungen möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Paxful weder ein lizenzierter Geschenkkartenhändler noch ein Geschenkkartenanbieter ist, und dass Brokering bzw. Weiterverkauf von Geschenkkarten auf unserer Plattform strengstens untersagt ist. Paxful ist sich bewusst, dass Streitfälle mit Geschenkkarten anspruchsvoll sein können, weshalb wir fortlaufend an Lösungen arbeiten, um einen sicheren und geschützten Handel für alle Nutzer zu gewährleisten.

  • Streitfälle

    Paxful bieten seinen Kunden die Möglichkeit, Bitcoins untereinander im freien Handel zu kaufen und zu verkaufen. Die überwiegende Mehrzahl der Handelstransaktionen geht zwar reibungslos und erfolgreich über die Bühne, es gibt jedoch auch Fälle, in denen Dritte eingreifen müssen unsere Moderatoren. Bei Paxful haben wir ein eigenes Streitfall-System aufgebaut, um Konflikte unserer Nutzer bestmöglich zu schlichten. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über den Prozess der Streitfallbeilegung.

     

    Video

    Hier können Sie sich ein kurzes und informatives Video zu diesem Thema ansehen:

    Vorgänge, die zur Eröffnung eines Streitfalls führen können

    Es können verschiedene Situationen auftreten, in denen Sie die Eröffnung eines Streitfalls mit Ihrem Handelspartner erwägen sollten. Nachfolgend eine Auswahl solcher Situationen, die Ihnen auf unserer Website begegnen:

    Als Käufer

    • Problem mit der Zahlung Sie haben die Anweisungen des Verkäufers befolgt und Ihre Bitcoins bezahlt, der Verkäufer weigert sich jedoch, Ihre Bitcoins in Ihre Wallet freizugeben.
    • Nicht reagierender Verkäufer – Sie haben die Zahlung geleistet, doch der Verkäufer reagiert nicht mehr auf Ihre Nachrichten und hat Ihre Bitcoins nicht freigegeben.
    • Sonstige – Sie können immer dann einen Streitfall eröffnen, wenn Sie eine Verletzung der Paxful-Nutzungsbedingungen feststellen. Beispiele: Wenn Ihr Handelspartner vorgibt, ein Paxful-Moderator zu sein, wenn er den Versuch unternimmt, an die Daten Ihres Paxful-Kontos zu gelangen oder wenn er Sie zur Fortsetzung des Handels außerhalb der Paxful-Website auffordert. 

    Als Verkäufer

    • Coin-Locker Der Käufer hat den Handel als “Bezahlt” markiert, reagiert jedoch nicht mehr und ist inaktiv (woraufhin Ihre Bitcoins im Treuhandkonto festsitzen und nicht für andere Transaktionen zur Verfügung stehen).
    • Problem mit der Zahlung Der Käufer ist aktiv und hat angegeben, einen Zahlungsversuch unternommen zu haben, in Ihren Augen gibt es jedoch ein Problem mit der Zahlung.
    • Sonstige – Sie können immer dann einen Streitfall eröffnen, wenn Sie eine Verletzung der Paxful-Nutzungsbedingungen feststellen. Beispiele: Wenn eine der Handelsparteien vorgibt, ein Paxful-Moderator zu sein, wenn Ihr Handelspartner den Versuch unternimmt, an die Daten Ihres Paxful-Kontos zu gelangen oder Sie zur Fortsetzung des Handels außerhalb der Paxful-Website auffordert.

    Zeitrahmen zur Eröffnung eines Streitfalls

    Sie können zwar einen Streitfall eröffnen und Moderatoren einladen, Ihnen bei Problemen während eines Handelsvorgangs zu helfen, welcher Zeitrahmen hierbei einzuhalten ist, ist jedoch von bestimmten Bedingungen abhängig, die in nachstehender Tabelle aufgeführt sind.

    Bedingung Bitcoin-Verkäufer Bitcoin-Käufer
    Bevor ein Handel als “Bezahlt” markiert ist. Eröffnung eines Streitfalls nicht möglich. Eröffnung eines Streitfalls nicht möglich.
    Ein Handel wird innerhalb von fünf Minuten nach Eröffnung als “Bezahlt” markiert. Eröffnung eines Streitfalls nach 30 Minuten möglich. Eröffnung eines Streitfalls nach 3 Stunden möglich.
    Ein Handel wird später als fünf Minuten nach Eröffnung als “Bezahlt” markiert. Eröffnung eines Streitfalls nach 3 Stunden möglich. Eröffnung eines Streitfalls nach 3 Stunden möglich.

    Anmerkung: Sie können keinen Streitfall für stornierte Handelsvorgänge oder abgeschlossene Handelstransaktionen eröffnen. In diesem Fall müssen Sie einen neuen Handelsvorgang mit demselben Nutzer eröffnen oder ein Problem melden, indem Sie sich an unseren Support wenden.

    Schritte zur Eröffnung eines Streitfalls und zur Erhöhung Ihrer Erfolgschancen


    1. Im Handels-Chat klicken Sie auf Streitfall.

    Dispute1.pngDas Streitfall-Dialogfenster öffnet sich.

    2. Wählen Sie einen Grund für den Streitfall aus der Liste aus und geben Sie im darunter befindlichen Textfeld eine präzise Beschreibung des Sachverhalts an.

    Nachfolgend sind die Streitfall-Optionen für Verkäufer und Käufer aufgeführt:

    • Bitcoin-Verkäufer: Coin-Locking, Problem mit der Zahlung, Sonstige.
    • Bitcoin-Käufer: Nicht reagierender Verkäufer, Problem mit der Zahlung, Sonstige.

    Weitere Informationen zu den jeweiligen Arten von Streitfällen finden Sie unter Vorgänge, die zur Eröffnung eines Streitfalls führen können.

    3. Klicken Sie Streitfall eröffnen und sehen Sie in Ihrem Handels-Chat nach, ob Sie eine Nachricht eines Moderators erhalten haben.

    Dispute2.png

    4. Legen Sie so viele Nachweise wie möglich vor, beispielsweise:

    • Zahlungsnachweis (Zahlungsbeleg/Transaktionsnachweis, Screenshot der Zahlung, Videonachweis)
    • Eigentumsnachweis (Transaktionsnachweis, Kassenbeleg für den Kauf einer Geschenkkarte im Ladengeschäft, Online-Quittung)
    • Screenshots oder Videoaufzeichnung des Zahlungsvorgangs
    • Aufzeichnung des Telefongesprächs mit dem Kundenservice eines externen Dienstleisters
    • Jeder weitere von unseren Moderatoren angeforderte Nachweis

    Der Streitfall wird von unseren Moderatoren untersucht und eine Entscheidung auf Grundlage der von beiden Parteien vorgelegten Nachweise getroffen. Die Beilegung von Streitfällen durch Paxful-Moderatoren erfolgt durch Prüfung der Angebotsbedingungen, Handelsanweisungen, Zahlungsnachweise, Handels-Chat-Kommunikation, Nutzer-Reputation und der vergangenen Handelstransaktionen (Handelshistorie) sowie auf Grundlage der im Einklang mit der Datenschutzerklärung übermittelten und/oder gesammelten Daten.

    Anmerkung:

    • Wenn Sie eine Anfrage zur Eröffnung eines Streitfalls gestellt haben, müssen Sie nicht zusätzlich unseren Support kontaktieren. Unsere Moderatoren werden sich in jedem Fall schnellstmöglich mit Ihrem Vorgang befassen und sich bei Ihnen melden.
    • Die Untersuchung eines Streitfalls ist ein komplexer Prozess, der einige Zeit (bis zu drei Wochen) dauern kann. Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.
    • Beschränken Sie Ihre Nachrichten im Handels-Chat auf das Notwendigste, da eine große Anzahl von Nachrichten zu einer längeren Bearbeitungszeit durch unsere Moderatoren führt. Warten Sie, bis sich der Moderator zuschaltet, um seine Untersuchung zu beginnen.

    Wie Sie einen eröffneten Streitfall abbrechen können

    Wenn Sie einen Streitfall eröffnet, es sich zwischenzeitlich aber anders überlegt haben, dann können Sie den Streitfall mit einem der folgenden Schritte abbrechen:

    • Wenn Sie als Verkäufer einen Streitfall eröffnet haben und später feststellen, dass das Problem durch den Käufer beseitigt wurde, dann klicken Sie auf Bitcoins freigeben.
    • Wenn Sie als Käufer einen Streitfall eröffnet haben und später feststellen, dass das Problem beseitigt wurde, dann klicken Sie auf Abbrechen.

    Tipp: Um eine bestmögliche Lösung zu gewährleisten, warten Sie auf einen Moderator und lassen Sie ihn über den weiteren Weg zur Beilegung des Streitfalls entscheiden.

    Gründe, weshalb ein Streitfall zu Ihren Ungunsten entschieden wird

    Es gibt mehrere Gründe, die dazu führen können, dass Sie einen Streitfall verlieren. Zu den häufigsten zählen:

    • Sie konnten nicht die vom Moderator geforderten stichhaltigen Gründe und Nachweise präsentieren
    • Die von Ihnen vorgelegten Nachweise waren nicht ausreichend

    Im Rahmen unserer Untersuchung prüfen wir auch die Handelshistorie beider Parteien, um festzustellen, inwieweit Sie bei Ihren früheren Handelstransaktionen Handelsanweisungen befolgt oder Angebotsbedingungen eingehalten haben. Eine Entscheidung erfolgt erst, wenn die Untersuchung zur Zufriedenheit des Moderators abgeschlossen ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier: Warum wurde ein Geschenkkarten-Streitfall gegen mich entschieden? 

    Weitere Informationen, wie Sie sich vor Betrügern schützen können, finden Sie in unserem Sicherheitsleitfaden. Informationen zu Transaktionen mit Geschenkkarten als Zahlungsmethode erhalten Sie unter: Geschenkkarten und ihre Besonderheiten im Bitcoin-Handel.