Kontoverwaltung

  • Wie werde ich Power-Händler auf Paxful?

    Wie werde ich Power-Händler auf Paxful?

    Vielleicht sind Sie bereits auf den einen oder anderen Nutzer mit einem Power-Händler-Emblem gestoßen. Dieses Emblem wird Paxful-Nutzern verliehen, die unsere Kriterien für seriöse Händler erfüllen und eine zusätzliche Verifizierung erfolgreich durchlaufen.

    Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

    • Sie müssen die ID-Überprüfung abschließen.
    • Sie müssen die Adressverifizierung abschließen.
    • Sie müssen mindestens 500 erfolgreiche Handelstransaktionen vorweisen können.
    • Sie müssen mindestens 200 Handelspartner vorweisen können.
    • Sie müssen im zurückliegenden Zwölfmonatszeitraum gehandelt haben.
    • Ihr Konto darf keine Warnmeldungen anderer Nutzer unseres Marktplatzes aufweisen.
    • Ihr Konto darf nicht gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen.
    • Ihr Konto darf nicht blockiert oder gesperrt (weder vorübergehend noch dauerhaft) sein.
    • Ihr Konto muss zum Zeitpunkt Ihres Antrags seit mindestens einem Jahr registriert sein.

    Lassen Sie sich von der Menge an Voraussetzungen nicht einschüchtern! Wenn Sie sich als seriöser und engagierter Händler eine positive Reputation auf Paxful aufgebaut haben, dürfte es Ihnen nicht schwer fallen, diese zu erfüllen. Wir nehmen die Sicherheit und das reibungslose Miteinander auf unserem Marktplatz sehr ernst.

    Welche Vorteile genießt ein Power-Händler?

    • Sie werden von den Nutzern des Marktplatzes als vertrauenswürdiger Verkäufer wahrgenommen.
    • Sie müssen keine Sicherheitsleistung hinterlegen, wenn Sie ein Angebot erstellen, in dem Sie Geschenkkarten als Zahlungsmethode akzeptieren.
    • Sie können bei Auftreten von Problemen während eines Handels (als Verkäufer von Kryptowährungen) jederzeit einen Bericht einreichen.
    • Höhere Margenlimits bei Zahlungsmethoden (siehe nachstehende Tabelle).
    Zahlungsgruppe Reguläre Margenlimits Margenlimits für Power-Händler
    Geschenkkarten 80 % 500 %
    Bargeld 30 % 100 %
    Online-Wallets 50 % 100 %
    Bankkarten (Debitkarten) 50 % 100 %
    Digitale Währungen 10 % 100 %

    Ich erfülle die Voraussetzungen; wie geht es jetzt weiter? 

    • Kontaktieren Sie unseren Support und teilen Sie uns mit, dass Sie die Mindestvoraussetzungen zum Erhalt des Power-Händler-Emblems erfüllen.
    • Wir werden eine Prüfung Ihres Kontos vornehmen. Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, erbitten wir eine zusätzliche Verifizierung. Sobald wir Ihre zusätzlichen Verifizierungsnachweise geprüft und Ihre Verifizierung freigegeben haben, steht Ihrer Karriere als Power-Händler nichts mehr im Wege!
  • Wieso ist die Nutzung meines Kontos eingeschränkt?

    Um die Sicherheit auf dem Paxful-Marktplatz zu gewährleisten, ergreifen wir Maßnahmen bei Verstößen gegen unsere Nutzungsbedingungen. Hierbei kann die Kontonutzung auf verschiedene Weise eingeschränkt werden.

    Wird Ihr Konto gesperrt, dann können Sie das Paxful-Konto nicht länger nutzen.

    Wird Ihr Konto blockiert, dann können Sie auf Paxful vorübergehend weder handeln noch Geld abheben. Um den Zugriff auf Ihr Konto wiederzuerlangen, müssen Sie den Paxful-Support kontaktieren und im Feld “Request Type” folgende Anfrageart angeben: “Account Issues“ > “Restrictions” > “My account is Frozen”.

    Wir Ihr Konto dauerhaft gesperrt, dann sind Sie permanent vom Handel auf Paxful ausgeschlossen. Sie haben jedoch einmalig die Möglichkeit, Ihr gesamtes Paxful-Guthaben von Ihrem Konto abzuheben und es an eine Wallet-Adresse Ihrer Wall zu senden. 

    Restricted.png

    Aus welchen Gründen werden Kontobeschränkungen verhängt?

    Nachfolgend haben wir einige Aktivitäten aufgeführt, die eine Verhängung von Kontobeschränkungen zur Folge haben können:

    • Ein Bitcoin-Verkäufer fordert seinen Handelspartner auf, den Handelsvorgang nach geleisteter Zahlung abzubrechen.
    • Abwicklung eines Handels außerhalb des Paxful-Treuhandkontos nach vorheriger Übermittlung von Kontaktdaten mittels Telegram, WhatsApp usw.
    • Rückbuchung einer Zahlung nach erfolgter Zahlungsabwicklung.
    • Coin-Locking oder die absichtliche Blockierung von Bitcoins des Verkäufers im Treuhandkonto, indem der Käufer keine Zahlung vornimmt und die Transaktion damit in der Schwebe hält.
    • Unbefugte Nutzung von Geschenkkarten, darunter die Verwendung derselben Geschenkkarte für mehrere Handelsvorgänge und die Verwendung bereits eingelöster Geschenkkarten. Mehr über Geschenkkarten und ihre Besonderheiten im Bitcoin-Handel finden Sie hier
    • Einen Handelspartner zur sofortigen Freigabe aus dem Treuhandkonto zwingen/nötigen oder verleiten.
    • Unbefugte oder missbräuchliche Verwendung von Geldmitteln, Zwang/Nötigung oder Täuschung von Nutzern, um an deren Besitz zu gelangen.

    Paxful verfolgt eine Null-Toleranz-Politik gegenüber folgenden Aktivitäten:

    • Nutzung mehrerer Paxful-Konten.
    • Vortäuschung einer falschen Identität oder Vorlage gefälschter Verifizierungsdokumente.
    • Nutzung von Paxful aus OFAC-sanktionierten Ländern oder Gebieten (Details siehe hier).
    • Unbefugte Nutzung von Geschenkkarten/Geschenkkarten-Codes, Rückbuchungen und sonstige betrügerische Handlungen.

    Wie kann ich die Beschränkung meines Kontos aufheben?

    Einige Kontobeschränkungen wie dauerhafte Sperrung und Sperrung sind nicht umkehrbar, sondern endgültig

    Ist Ihr Konto jedoch lediglich blockiert, dann prüfen Sie bitte zunächst Ihren E-Mail-Eingang auf weitere Informationen und kontaktieren Sie unseren Support, um die nächsten Schritte zur Aufhebung der Beschränkungen zu klären. 

    Wichtiger Hinweis: Der schnellste Weg zur Aufhebung Ihrer Kontobeschränkungen führt über unser “Contact Us”-Formular (auf der Website rechts unten): Wählen Sie im Feld “Request Type” folgende Anfrageart “Account Issues” > “Restrictions”.

  • Erstellen eines Kontos auf Paxful

    Sind Sie bereit, mit Paxful in die Welt der Kryptowährung und der finanziellen Freiheit einzutauchen? Dann benötigen Sie zunächst ein Konto. Die Erstellung Ihres eigenen Paxful-Kontos ist kinderleicht. Unmittelbar nach der Registrierung erhalten Sie auch Ihre kostenfreie digitale Geldbörse (Wallet), in der Sie Ihre Bitcoins aufbewahren können.

    Das folgende Paxful School-Tutorial führt Sie durch die verschiedenen Schritte bei der Erstellung Ihres Kontos:

    Erstellung eines neuen Paxful-Kontos:

    1. Öffnen Sie einen Internetbrowser und rufen Sie die Paxful-Website auf: https://www.paxful.com. Die Homepage von Paxful erscheint. 

    2. Klicken Sie auf Konto erstellen in der oberen rechten Ecke der Hauptseite.
    1.2.png
    Die Seite Konto erstellen öffnet sich.
    2.2New.png

    3. Füllen Sie die folgenden Felder des Registrierungsformulars aus

    Feldname Beschreibung Anmerkungen
    Ihre E-Mail-Adresse Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse kann innerhalb von sieben Tagen geändert werden, allerdings nur, wenn der Grund für die Änderung in der Korrektur eines Schreibfehlers liegt.
    Passwort erstellen Verwenden Sie ein starkes Passwort. Ihr neues Passwort muss folgende Kriterien erfüllen:
    Mindestens sechs Zeichen lang
    Mindestens ein Kleinbuchstabe
    Mindestens ein Sonderzeichen (@#* usw.)
    Mindestens eine Ziffer
    Mindestens ein Großbuchstabe

    Anmerkung:

    • Nach Ihrer Registrierung auf Paxful erhalten Sie einen automatisch generierten Benutzernamen. Diesen können Sie später durch einen von Ihnen selbst gewählten Namen ersetzen. Um einen individuellen Benutzernamen festlegen zu können, müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse verifizieren.
    • Klicken Sie auf Ich habe einen Empfehlungscode, um Ihren von einem anderen Benutzer erhaltenen Empfehlungscode zu registrieren.


    4. Klicken Sie auf Paxful-Konto erstellen
    4.2new.png

    Achtung: Lesen Sie sich unsere Nutzungsbedingungen, unsere Nutzungsbedingungen des Partnerprogramms und unsere Datenschutzrichtlinie durch, denen Sie mit Ihrer weiteren Nutzung der Paxful-Plattform automatisch zustimmen.

    5. Vervollständigen Sie Ihre Captcha-Verifizierung.
    Ein Aktivierungs-Link wird an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse gesendet.
    6. Sehen Sie in Ihrem Posteingang nach, öffnen Sie die E-Mail des Absenders noreply@paxful.com und klicken Sie auf E-Mail-Adresse verifizieren.
    6.2new.png

    Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse können Sie alternativ auch das im Artikel E-Mail-Verifizierung beschriebene Verfahren nutzen.

    Damit ist Ihr Konto registriert und Ihre E-Mail bestätigt.

    Nachdem Sie Ihr Konto erstellt haben, sollten Sie auch eine Verifizierung Ihrer Telefonnummer und Ihrer Identität vornehmen, um ein größeres Spektrum an Handelsmöglichkeiten auf unserer Plattform nutzen zu können. Sollten Sie Fragen haben, können Sie jederzeit unsere Wissensdatenbank durchsuchen, mit uns über das Support-Widget ("Contact Us“ auf der Website unten rechts in Kontakt treten oder uns eine Nachricht auf Facebook, Twitter oder Instagram senden.

  • Mein öffentliches Profil

    Ihr öffentliches Profil präsentiert eine Zusammenfassung Ihrer Kontoinformationen und Ihre Handelshistorie auf Paxful.

    Bedenken Sie, dass Ihr öffentliches Profil für andere Paxful-Nutzer sichtbar ist. In Ihrem öffentlichen Profil können andere Paxful-Mitglieder folgende Informationen von Ihnen einsehen:

    • Benutzername;
    • Profilbild;
    • Verifizierung – Information über den Status Ihrer E-Mail-, Telefon-, Ausweis- oder Adressverifizierung, und ob Sie als vertrauenswürdiger Verkäufer verifiziert sind;
    • Reputation – Summe der positiven und negativen Feedback-Bewertungen, die Sie von anderen Paxful-Nutzern erhalten haben;
    • Aktive Angebote – Von Ihnen erstellte Angebote, die aktuell online sind;
    • Sprache Ihres Profils;
    • Anzahl Ihrer Handelspartner;
    • Anzahl abgeschlossener Handelstransaktionen;
    • Handelsvolumen – Ihr gesamtes bislang auf Paxful gehandeltes BTC-Volumen;
    • Anzahl der Benutzer, die Ihnen vertrauen;
    • Anzahl der Nutzer, die Sie gesperrt haben;
    • Zeitspanne seit Ihrem Paxful-Beitritt;
    • Zeitpunkt, an dem Sie zuletzt auf Paxful online waren.

    Ihr Profil enthält damit alle notwendigen Angaben zu Ihrer Handelshistorie und zu Ihrer auf Paxful erworbenen Reputation. Mithilfe dieser Informationen können andere Nutzer einschätzen, ob Sie ein seriöser Handelspartner sind.

  • Dashboard

    Ihr Dashboard ist die "Kommandozentrale", in der Sie all Ihre Aktivitäten auf Paxful verfolgen können.

    Das Dashboard ist Ihr persönliches Werkzeug für den Zugriff auf alle Informationen, die Sie benötigen. Auf Paxful gibt es vier verschiedene Dashboards, die mit jeweils spezifischen Funktionen für unterschiedliche Einsatzbereiche konzipiert sind.

    Klassisches Dashboard

    Nachdem Sie ein Konto auf Paxful registriert haben, erhalten Sie eine kostenfreie digitale Geldbörse (Wallet) und Zugriff auf das Klassische Dashboard. Dies ist das allgemeine/Standard-Dashboard mit folgenden Funktionen und Übersichten:

    • Übersicht über Ihre aktiven Handelsvorgänge und Ihre abgeschlossenen Handelstransaktionen;
    • Aufruf von Hilfeseiten;
    • Erstellung und Bearbeitung von Angeboten;
    • Übersicht Ihrer Partner;
    • Kontrolle Ihrer Kontoaktivität.

    Verkäufer-Dashboard

    Dieses Dashboard erscheint, nachdem Sie Ihr erstes Angebot erstellt haben. Das Verkäufer-Dashboard bietet Ihnen folgende Funktionen und Übersichten:

    • Übersicht über Ihre aktiven Handelsvorgänge und Ihre abgeschlossenen Handelstransaktionen;
    • Übersicht Ihrer Partner;
    • Übersicht über Ihre Verkaufscharts;
    • Übersicht über Angebotsstatistiken: aktive Angebote, deaktivierte Angebote usw.;
    • Umfrageergebnisse zu früheren Handelsvorgängen anzeigen;
    • Erstellung und Bearbeitung von Angeboten;
    • Durchführung zusätzlicher Verifizierungsschritte;
    • Anforderung zusätzlicher Funktionen von unseren Entwicklern.

    Dieses Dashboard ist immer dann von Nutzen, wenn Sie den Status Ihrer Handelsvorgänge/-transaktionen und Angebote einsehen möchten.

    Händler-Dashboard

    Dieses Dashboard ist Nutzern vorbehalten, die die ”Bezahlen mit Paxful”-Funktion nutzen (zur Registrierung gehen Sie auf unsere Bezahlen mit Paxful-Seite). Mit dem Händler-Dashboard können Sie folgende Informationen einsehen:

    • Übersicht über Ihre in den vergangenen 28 Tagen erzielten Umsätze;
    • Übersicht über Transaktionen, die unter Nutzung des Händler-Links getätigt wurden.

    Partner-Dashboard

    Mit diesem Dashboard können Sie die Aktivitäten Ihrer Partner und die Entwicklung Ihrer Partner-Provisionen nachverfolgen. 

    Dieses Dashboard bietet folgende Funktionen und Übersichten:

    • Hier finden Sie Ihren Partner-Link, mit dem Sie Ihre Freunde, Kollegen, Follower usw. zum Handel auf Paxful einladen können;
    • Detaillierte Übersicht über all Ihre Partner;
    • Übersicht über Ihre Partner-Einnahmen aus erfolgreich abgeschlossenen Transaktionen;
    • Erstellung eindeutiger, nachverfolgbarer Links unter “Track ID”.

    Das Paxful-Partner-Programm bietet unseren Nutzern eine attraktive Zuverdienstmöglichkeit, indem sie ihren Paxful-Partner-Link mit Freunden und Followern teilen.

     

  • Liste vertrauenswürdiger/gesperrter Benutzer

    Paxful bietet Ihnen die Möglichkeit, bestimmte Nutzer als vertrauenswürdig einzustufen oder zu sperren, damit Sie sich ausschließlich auf Handelspartner konzentrieren können, mit denen Sie gute Handelserfahrungen gemacht haben.

    Diese persönlichen Filter ergänzen die verschiedenen externen Indikatoren, die Ihnen bei der Identifizierung seriöser Handelspartner helfen.

    Nutzer als vertrauenswürdig einstufen

    Sie können Nutzer, mit denen Sie gute Handelserfahrungen gemacht haben, als vertrauenswürdig einstufen, um sie bei künftigen Handelsgeschäften schneller zu finden. Wenn Sie also wiederholt auf einen Nutzer stoßen und Sie z. B. mit dessen effizienter Transaktionsabwicklung zufrieden sind, dann können Sie diesen Nutzer als vertrauenswürdig markieren. Damit erscheinen die von diesen Nutzern erstellten Angebote in Ihrer Angebotsansicht weiter oben. Zudem haben Sie bei der Erstellung eines Angebots die Möglichkeit, Ihr Angebot nur für Personen Ihrer Liste vertrauenswürdiger Benutzer sichtbar zu machen.

    Indem Sie Nutzer als vertrauenswürdig einstufen, können Sie intensivere Handelsbeziehungen mit diesen Personen aufbauen. Doch wie im realen Leben, so gelten auch auf Paxful die alten Sprichwörter “Vorsicht ist besser als Nachsicht” und “Trau, schau, wem!”

    Nutzer sperren

    Während die Einstufung als vertrauenswürdiger Nutzer die Intensivierung von Handelsbeziehungen mit seriösen Partnern fördert, wird mit der Sperrung von Nutzern das Gegenteil verfolgt. Wenn Sie mit bestimmten Personen schlechte Handelserfahrungen gemacht haben (etwa, weil die Transaktionsabwicklung mit einem Handelspartner nicht so effizient verlaufen ist wie von Ihnen erhofft, oder aber, weil Sie einem Betrüger aufgesessen sind), dann können Sie die jeweilige Person sperren. Wenn Sie Verkäufer sperren, dann können diese Ihre erstellten Angebote nicht mehr sehen. Wenn Sie Käufer sperren, dann werden deren Angebote in Ihrer Angebotsansicht nicht mehr angezeigt.

    Die Sperrung von Nutzern ist eine gute Möglichkeit, bestimmte Personen herauszufiltern.

    Um einen Benutzer als vertrauenswürdig einzustufen oder zu sperren, gehen Sie bitte wie folgt vor:

    1. Klicken Sie auf den entsprechenden Benutzernamen. Dabei ist es egal, auf welcher Seite der Name erscheint (Angebotsliste, Trade-Chat, Übersicht vergangener Transaktionen in Ihrem Dashboard usw.)
      Das Benutzerprofil öffnet sich.
    2. Klicken Sie auf die Links Vertrauen oder Sperren unter dem Benutzernamen, um den Nutzer entweder als vertrauenswürdig einzustufen oder zu sperren.

    Block_Trust1.0.png

    Anmerkung: Sie können diesen Vorgang jederzeit rückgängig machen.

    Weitere Informationen, wie Sie Ihr Handelserlebnis verbessern können, erhalten Sie in unseren Sicherheitstipps und in unserem Artikel Wie man gute Angebotsbedingungen verfasst.

Alle 16 Beiträge anzeigen

Kontosicherheit

  • Sicherheitsleitfaden

    Die Bitcoin-Technologie selbst ist sehr sicher, beim Umgang mit Bitcoins kann jedoch die eine oder andere Schwachstelle auftreten.

    Hacker und Betrüger suchen stets nach Möglichkeiten, diese Schwachstellen aufzuspüren, um an Ihre Bitcoins zu gelangen. Dabei ist zu beachten, dass einmal erfolgte Bitcoin-Übertragungen nicht rückgängig gemacht werden können. Sie können jedoch schon mit wenigen einfachen Vorsichtsmaßnahmen für den Schutz Ihres Kontos und Ihrer Bitcoins sorgen.

    Nachfolgend haben wir einige der Möglichkeiten zur Sicherung Ihres Kontos zusammengetragen:

    1. Verwenden Sie ein starkes Passwort.

    Verwenden Sie bei der Erstellung eines Passworts sowohl Groß- und Kleinbuchstaben als auch Ziffern und Sonderzeichen. Darüber hinaus sollten Sie für unterschiedliche Zugänge zu Online- oder Social-Media-Konten verschiedene Passwörter festlegen, um zu verhindern, dass Hacker im Angriffsfall Zugriff auf mehrere Konten erlangen.

    2. Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter für Ihr E-Mail- und Ihr Paxful-Konto.

    Es ist äußerst wichtig, verschiedene Passwörter für Ihr E-Mail- und Ihr Paxful-Konto festzulegen, da es Hacker in der Regel auf Ihre E-Mails abgesehen haben. E-Mail-Domains weisen unterschiedliche Sicherheitsniveaus auf. Im schlimmsten Fall könnten Hacker nach einem erfolgreichen Angriff auf Ihr E-Mail-Konto Zugang zu Ihrer Paxful-Wallet und dem darauf befindlichen Guthaben erlangen.

    3. Teilen Sie niemandem Ihr Passwort mit.

    Dies mag zwar selbstverständlich sein, es gibt jedoch Fälle, in denen Nutzer zur Herausgabe Ihres Passworts gezwungen werden. So kann es beispielsweise vorkommen, dass sich Betrüger als Paxful-Moderatoren ausgeben und Sie auffordern, ihnen Ihre Kontodaten zu übermitteln. Denken Sie stets daran, dass Sie von Paxful-Mitarbeitern niemals zur Herausgabe von Passwörtern oder anderen sensiblen Kontodaten aufgefordert werden.

    Falls Sie einen Streitfall eröffnet haben und Sie von einem unserer Moderatoren gebeten werden, einen Screenshot oder ein Video als Nachweis vorzulegen: Achten Sie bitte stets darauf, dass hierbei nicht Ihre Passwörter zu sehen sind.

    4. Richten Sie Ihre Sicherheitsfragen ein

    Dies ist ein wichtiger Aspekt zur Gewährleistung Ihrer Kontosicherheit. Legen Sie Ihre Sicherheitsfragen so früh wie möglich fest! Das ist in Ihren Kontoeinstellungen einfach und schnell getan. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich sowohl die Sicherheitsfragen als auch Ihre Antworten darauf gut merken. Wählen Sie also Fragen aus, deren Antworten Ihnen (und nur Ihnen!) auf Anhieb einfallen. Die Antworten auf die Sicherheitsfragen sind mindestens ebenso wichtig wie Ihr Passwort; wenn Sie diese notieren, achten Sie also darauf, sie an einem sicheren Ort aufzubewahren.

    5. Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

    Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für Ihr Konto. Wir empfehlen die Verwendung von Authy oder Google Authenticator gegenüber einem per SMS übermittelten Bestätigungscode. Die Zusendung eines Bestätigungscodes per SMS ist nicht optimal, da Hacker verstärkt auf die Betrugsmasche “SIM-Swapping” setzen, bei der sie Ihre Mobilfunknummer (und weitere Daten zu Ihrer Identität) erschleichen, um von Ihrem Mobilfunkanbieter eine neue SIM-Karte zu erhalten und durch Zugang zu Ihren SMS auch Zugriff auf Ihre Online-Konten erlangen können. Darüber hinaus ist der Empfang von SMS vom jeweiligen Netzwerkanbieter abhängig und kann in einigen Ländern/Regionen in Zeiten hoher Netzauslastung vorübergehend nicht möglich sein. Sie können die 2FA in Ihren Kontoeinstellungen aktivieren. Weitere Informationen rund um die Einstellung der 2FA finden Sie unseren Anleitungen zu Authy und Google Authenticator.

    6. Halten Sie Ihre E-Mail-Adresse privat.

    Schützen Sie die mit Ihrem Paxful-Konto verbundene E-Mail-Adresse und geben Sie diese nicht an Unbekannte weiter, weder im Verlauf von Handelsvorgängen noch in privaten Chats. Hacker können es auf Ihre E-Mail-Adresse abgesehen haben, um Zugang zu Ihrem Konto oder zu Ihren persönlichen Daten zu erlangen.

    7.Verifizieren Sie Ihr Konto. 

    Indem Sie Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse verifizieren, zeigen Sie anderen Nutzern nicht nur, dass Sie ein seriöser Handelspartner sind – die Verifizierung Ihres Kontos mit zusätzlichen Identitätsdokumenten erleichtert Ihnen im Bedarfsfall auch die Wiederherstellung Ihres Kontozugangs.

    Nützliche Links:
    Wo kann ich meine Telefonnummer und meine E-Mail-Adresse verifizieren?
    Wo kann ich meinen Ausweis verifizieren (ID-Überprüfung)?
    Anleitung zur Telefon-Verifizierung
    Anleitung zur E-Mail-Verifizierung
    Anleitung zur ID-Überprüfung
    Anleitung zur Adressverifizierung

    8. Schützen Sie sich vor Phishing-Angriffen. 

    Betrüger gehen bei ihren Phishing-Angriffen auf verschiedene Weise vor: sie leiten Sie auf manipulierte Websites um, senden Ihnen gefälschte E-Mails und SMS, teilen verdächtige und bösartige Links in Handels-Chats usw.

    Als Dienstanbieter arbeiten wir fortlaufend an der Verbesserung unserer Sicherheitsarchitektur. Ohne Ihre Mitwirkung können wir Sie jedoch nicht vollumfänglich schützen.

    • Achten Sie stets darauf, dass Sie sich auf der richtigen Internetseite befinden.

    Prüfen Sie, ob in der Adressleiste Ihres Browsers https://paxful.com angezeigt wird, bevor Sie Ihre Kontodaten eingeben. Wichtig ist auch, dass eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung aufgebaut wird (SSL-Zertifikat).

    • Öffnen Sie keine verdächtigen E-Mails. Am besten ignorieren Sie sie.

    Haben Sie sie bereits geöffnet, dann klicken Sie nicht auf Links, öffnen Sie keine Datei-Anhänge und geben Sie keine sensiblen Daten preis. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel: Ich habe eine verdächtige E-Mail erhalten. Ist diese von Paxful?

    • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie unaufgefordert zugesandte SMS von Ihnen unbekannten Absendern erhalten.

    Paxful sendet Ihnen SMS nur im Zusammenhang mit Bestätigungscodes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) und die Telefon-Verifizierung zu.

    • Achten Sie stets darauf, welche Informationen Sie im Handels-Chat mitteilen.

    Übermitteln Sie im Handels-Chat keinerlei Kontaktinformationen, da Sie Betrügern damit ermöglichen, a) Sie zu Transaktionen außerhalb von Paxful zu überreden, b) Ihre Identität anzunehmen (Identitätsdiebstahl) oder c) vorzugeben, dass Sie mit ihnen außerhalb des Treuhandkontos gehandelt haben. Geben Sie keine personenbezogenen Daten preis, sofern dies nicht ausdrücklich in den Angebotsbedingungen oder Handelsanweisungen verlangt wird.

    Klicken Sie keine unbekannten Links im Handels-Chat an. Vermeiden Sie am besten von vornherein alle Handelsvorgänge, in denen Links von Drittanbietern zur Transaktionsabwicklung genannt werden.

    9. Lehnen Sie ab, wenn Ihnen ein Nutzer sein Paxful-Konto zum Kauf anbietet

    Höchstwahrscheinlich hat der Verkäufer eines Kontos betrügerische Absichten und plant, später auf das Konto zuzugreifen, nachdem Sie es mit Bitcoins aufgeladen haben. Darüber hinaus verstößt der Erwerb eines Paxful-Kontos von anderen Nutzern gegen unsere Nutzungsbedingungen und hat die Sperrung des entsprechenden Kontos zur Folge.

    10. Melden Sie sich nach Ende einer aktiven Sitzung (PC, App) ab.

    Aus Sicherheitsgründen reicht es nicht aus, den Bildschirm Ihres PCs oder das Display Ihres Smartphones nur zu sperren, wenn Sie die Geräte vorübergehend nicht nutzen. Sie könnten Ihr Mobiltelefon verlieren oder – für den Fall der Nutzung einen öffentlichen PCs – möglichen Betrügern Tür und Tor öffnen, die Ihnen zuvor über die Schulter geschaut haben. Lassen Sie den Computer niemals unbeaufsichtigt. Melden Sie sich nach Ihrer aktiven Sitzung von der Paxful-App bzw. von der Paxful-Plattform ab, insbesondere dann, wenn Sie öffentlich zugängliche Computer benutzen.

    11. Verwenden Sie stets die aktuelle Version Ihres Internetbrowsers und Betriebssystems (einschließlich regelmäßiger Sicherheitsupdates).

    Hacker finden immer neue Methoden, um bestehende Sicherheitsbarrieren zu umgehen bzw. zu überwinden. Aus diesem Grund werden Internetbrowser und Betriebssysteme fortlaufend aktualisiert und optimiert. Es ist daher wichtig, alle verfügbaren Aktualisierungen (Updates) auf Ihrem Gerät zu installieren und sicherzustellen, dass Sie immer die aktuelle Version Ihres Internetbrowsers verwenden. Gleichzeitig müssen Sie darauf achten, keine unnötige Software unbekannter oder nicht vertrauenswürdiger Herkunft herunterzuladen.

    12. Halten Sie Ihre Endgerät-Sicherheitssoftware auf dem neuesten Stand. (Antivirenprogramm, Schutz gegen Schadsoftware (Malware), persönliche Firewall)

    Bitte installieren Sie nur offiziell lizenzierte Versionen von Sicherheitssoftware auf Ihren Geräten. Sorgen Sie dafür, dass diese Software stets aktuelle Updates erhalten, und führen Sie regelmäßige Scans durch.

    13. Meiden Sie (soweit möglich) öffentliche WLAN-Hotspots

    Hacker nutzen verschiedene technische Möglichkeiten, um WLAN-Hotspots für ihre Zwecke zu missbrauchen. Nutzen Sie am besten eine kabelgebundene Netzwerkanbindung oder ein geschütztes WLAN-Netzwerk.

    Die oben genannten Punkte bieten einen Überblick über die wichtigsten Sicherheitsaspekte. Wir raten Ihnen jedoch, sich intensiver mit Themen wie Online-Sicherheit und Identitätsschutz zu befassen und den aktuellen Empfehlungen und bewährten Methoden vertrauenswürdiger Institutionen zu folgen (wie z. B. dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI).

  • Was soll ich tun, wenn sich jemand bei meinem Konto angemeldet hat?

    Wenn Sie der Meinung sind, dass Unbefugte Zugriff auf Ihr Konto erlangt haben oder Sie annehmen, dass Ihre Anmeldedaten in unbefugte Hände geraten sind, dann sollten Sie zunächst bestimmte Maßnahmen vornehmen, bevor Sie sich an unseren Support wenden. Wenn Sie von Anfang an die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) verwenden, wird die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenarios erheblich verringert.

    Unbefugte haben sich bei Ihrem Konto angemeldet, Sie haben jedoch noch Zugriff auf Ihr Konto.

    Führen Sie eine der folgenden Maßnahmen durch:

      1. Wenn wir eine verdächtige Anmeldung bei Ihrem Konto feststellen, benachrichtigen wir Sie in der Regel umgehend per E-Mail und senden Ihnen einen Link, mit dem Sie Ihr Konto sperren können, wenn Sie einen unbefugten Zugriff vermuten. Wenn Sie auf den Link in unserer E-Mail klicken, wird Ihr Konto sofort gesperrt, und alle offenen Sitzungen werden beendet. Je schneller Sie handeln, desto höher sind die Chancen, dass Sie Ihre BTC wiedererlangen. Anschließend kontaktieren Sie unseren Support, um den Zugang zu Ihrem Konto wiederherzustellen. Führen Sie daraufhin entsprechende Maßnahmen durch, um Ihr Konto zu schützen
      2. Wenn Sie bei Ihrem Konto angemeldet sind, können Sie alternativ auch diese Schritte durchführen.

    Maßnahmen zum Schutz Ihres Kontos:

    1. Ändern Sie Ihr Passwort. Wählen Sie eines, das Sie NOCH NICHT für den Zugang zu anderen Websites oder E-Mail-Konten verwendet haben! Achten Sie darauf, Ihr Passwort so komplex wie möglich zusammenzusetzen und es zugleich so zu wählen, dass Sie es sich gut merken können.
    2. Vergewissern Sie sich, dass keine Ihrer Einstellungen (z. B. E-Mail-Adresse oder Telefonnummer) geändert wurde. Wurden unbefugt Änderungen vorgenommen, machen Sie diese rückgängig.
    3. Gehen Sie zu Ihrer aktiven Sitzung (Einstellungen > Sicherheit > Aktive Sitzung) und melden Sie sich ab, indem Sie auf die daneben befindliche Schaltfläche Schließen klicken.
    4. Melden Sie sich von Ihrem Konto ab.
    5. Melden Sie sich mit Ihrem neuen Passwort bei Ihrem Konto an.
    6. Laden Sie Google Authenticator(iPhone/Android) oder Authy (Mac/Windows) herunter.
    7. Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) in Ihrem Paxful-Konto und scannen Sie den Code mit Ihrem Smartphone. Denken Sie daran, 2FA für den Anmeldeprozess UND für das Senden von Bitcoins zu aktivieren, um die Sicherheit Ihrer Transaktionen zu erhöhen. Zur Steigerung des Sicherheitsniveaus der 2FA empfehlen wir die Nutzung von Google Authenticator oder Authy anstelle einer Zusendung des 2FA-Bestätigungscodes per SMS. Öffnen Sie die jeweilige 2FA-App, um immer dann einen Code zur Authentifizierung zu erhalten, wenn Sie sich bei Ihrem Konto anmelden oder Bitcoins senden möchten.
    8. Legen Sie Ihre Sicherheitsfragen fest, um sich zu authentifizieren, wenn Sie Ihr Telefon verlieren und Ihre 2FA zurücksetzen müssen. Wählen Sie hierbei Fragen, die nur Sie beantworten und sich leicht merken können (zusätzlich können Sie sich die Fragen und Ihre Antworten notieren und an einem sicheren Ort aufbewahren).

    Anmerkung:

    • Sie werden benachrichtigt, wenn das Support-Team die Spur des Hackers aufgenommen und Geldmittel sichergestellt hat. Hacker verschleiern ihr Vorgehen oft sehr gut, und selbst, wenn man sie aufgespürt hat, ist es nicht möglich, die vorgenommenen Bitcoin-Transaktionen rückgängig zu machen.
    • Wir raten Ihnen, Ihre Passwörter für andere Online-Konten ebenfalls zu ändern, da Hacker in der Regel auch auf diese Konten zugreifen, wenn Sie Zugang zu Ihrem E-Mail-Konto oder zu einem anderen Konto erlangt haben.

    Sie können sich nicht mehr bei Ihrem Konto anmelden:

    1. Kontaktieren Sie unseren Support und stellen Sie alle von unseren Support-Mitarbeitern angeforderten Informationen bereit. Sobald Sie als rechtmäßiger Kontoinhaber verifiziert wurden, informieren Sie den Support, dass Ihr KONTO GESPERRT werden soll. Das Support-Team prüft, ob die vorliegenden Daten hinreichend belegen, dass Sie kein Hacker sind. Wenn die Verifizierung ergibt, dass Sie einem Hacker zum Opfer gefallen und rechtmäßiger Kontoinhaber sind, wird Ihr Kontozugang wiederhergestellt.
    2. Nehmen Sie bitte unmittelbar nach Ihrer Anmeldung die Sicherung Ihres Kontos vor.

    Was kann ich tun, um so etwas in Zukunft verhindern?

    Um einen solchen Vorfall in Zukunft zu verhindern, raten wir Ihnen, für jeden Zugang zu einem Online-Konto ein eigenes Passwort festzulegen und die Zwei-Faktor-Authentifizierung per Google Authenticator zu aktivieren.

    Bei Paxful arbeiten wir fortlaufend an der Optimierung unserer Sicherheitsprozesse, um den bestmöglichen Schutz Ihrer Geldmittel zu gewährleisten.

    Wo sind die Bitcoins geblieben?

    • Prüfen Sie Ihre Kontoaktivität, um herauszufinden, wer sich bei Ihrem Konto angemeldet. Sehen Sie sich die zugehörige IP-Adresse an.
    • Sehen Sie in Ihrem Wallet-Hauptbuch (Ledger) nach, an welche Bitcoin-Adresse die Bitcoins gesendet wurden.

    Mit der IP-Adresse und der Bitcoin-Adresse haben Sie eine erste Spur des Diebs, häufig ist es aber unmöglich, Cyberkriminelle dingfest zu machen. Unser Support-Team verfügt nicht über die Ressourcen, um Sie bei weiteren Untersuchungen zu unterstützen, da Hacker meist VPN-Dienste zur Verschleierung ihrer IP-Adresse verwenden und Ihnen zusätzlich die Anonymität von Bitcoin in die Hände spielt.

  • Ich habe eine verdächtige E-Mail erhalten. Ist diese von Paxful?

    Wenn Sie verdächtige E-Mails erhalten, die dem Anschein nach von Paxful kommen oder die vorgeben, von einem mit uns verbundenen Unternehmen zu stammen: Klicken Sie in solchen E-Mails bitte keinesfalls auf Links, laden Sie keine Anhänge herunter und vermeiden Sie, auf diese E-Mails zu antworten. Melden Sie diese E-Mails unserem Support. Bitte fügen Sie bei der Weiterleitung alle Informationen der empfangenen E-Mail bei, da Sie uns damit helfen, den Ursprung zu ermitteln und Maßnahmen zu treffen, um die weitere Verbreitung an andere Nutzer zu unterbinden.

    Offizielle Paxful-E-Mail-Adressen:

    help@paxful.com

    help@paxful.zendesk.com

    noreply@paxful.com

    press@paxful.com

    hello@paxful.com

    security@paxful.com

    privacy@paxful.com

    Paxful wird Sie NIEMALS nach folgenden Informationen fragen:

    • Ihre vollständige Kreditkartennummer oder andere sensible Finanzdaten;
    • Ihr Passwort;
    • Ihr 2FA-Einmalpasswort (Code).

    Woran Sie eine Phishing-E-Mail erkennen:

    Zwar ändern Betrüger immer wieder ihre Taktik, ein klassischer Phishing- oder Spoofing-Angriff zeichnet sich jedoch durch folgende Merkmale aus:

    • Bitte um Übermittlung von Bankkontodetails, Benutzername, Passwort, Sozialversicherungsnummer oder Ausweisnummer. Geben Sie diese Daten niemals heraus!
    • Die Behauptung, dass Ihr Konto gesperrt oder anderweitig kompromittiert wurde. In diesen Fällen versenden wir lediglich automatisch generierte Nachrichten von „no-reply“-E-Mail-Adressen (auf die also keine Antwort erwartet wird);
    • Eine unaufgefordert zugesandte E-Mail mit einem Link zur Verifizierung Ihrer Kontodaten;
    • Abweichende Schreibweise der E-Mail-Adresse. Eine häufig verwendete Adresse lautet etwa support@ppaxful.com (achten Sie auf die abweichende Schreibweise “ppaxful.com”);
    • Verdächtige Links, die nicht auf die Internetadresse www.paxful.com führen. Bevor Sie Ihre Anmeldedaten eingeben oder einen Link auf eine Internetadresse (URL) anklicken, vergewissern Sie sich bitte, dass die URL korrekt ist, indem Sie sie in die Adressleiste Ihres Browsers kopieren, ohne die Eingabetaste (Enter) zu drücken;
    • E-Mails, die unser Design nachahmen. Diese E-Mails sollen Sie von Abweichungen in der Schreibweise der E-Mail-Adresse oder von gefälschten Website-Links ablenken, indem Sie Bilder, Layout und Farbgebung unserer Plattform imitieren;
    • E-Mails mit *.html-Anhängen.

    Weitere Informationen zum Schutz Ihres Kontos finden Sie in unserem Sicherheitsleitfaden.

     

  • Sicherheitsfragen festlegen

    Sicherheitsfragen sind ein wesentlicher Bestandteil für den Schutz Ihres Paxful-Kontos. Sicherheitsfragen helfen Ihnen dabei, den Zugriff auf Ihr Konto wiederherzustellen. Um Ihre Sicherheitsfragen festzulegen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

    1. Melden Sie sich bei Ihrem Paxful-Konto an, fahren Sie mit dem Mauszeiger über Ihren Benutzernamen in der oberen rechten Ecke der Seite und klicken Sie in dem erscheinenden Kontextmenü auf Einstellungen.
    Email_verification_1_2_copy.png
    Die Seite Einstellungen erscheint.
    2. Im Menü auf der linken Seite klicken Sie auf SICHERHEITSFRAGEN FESTLEGEN.
    Questions2.png

    Das Dialogfenster Sicherheitsfragen festlegen öffnet sich.
    3. Klicken Sie auf den Link Antworten festlegen.
    Questions3.png
    Das Dialogfenster Antworten festlegen öffnet sich.
    4. Wählen Sie aus den Dropdown-Listen drei Sicherheitsfragen aus. Geben Sie die zugehörigen Antworten in die jeweiligen Felder unterhalb der Fragen ein.
    Questions4.png

    Achtung: Prüfen Sie Ihre Antworten genau und vergewissern Sie sich, dass Sie sich an sie erinnern können. Im Bedarfsfall müssen Ihre Antworten exakt mit jenen übereinstimmen, die Sie in die Felder eingegeben haben. Sollten Sie Ihre Antworten vergessen, dann wird es für Sie erheblich schwieriger, den Zugang zu Ihrem Konto wiederherzustellen.

    Tipp: Wählen Sie Ihre Sicherheitsfragen so aus, dass die Antwort darauf nicht durch Informationen erschließbar ist, die Sie in Ihren Social Media-Profilen veröffentlicht haben. Beispiel: Wählen Sie als Antwort auf die Frage nach Ihrem besten Schulfreund also nicht den Namen der betreffenden Person, sondern stattdessen den Spitznamen.

     5. Klicken Sie auf Speichern.
    Questions5.png
    Damit sind Ihre Sicherheitsfragen festgelegt. Sie werden auf die Seite Kontoeinstellungen weitergeleitet.


    Weitere Informationen zum Schutz Ihres Kontos finden Sie in unserem Sicherheitsleitfaden.

  • Fehlerdiagnose und -behebung bei 2FA

    Wenn Sie bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) Probleme beim Empfang des Bestätigungscodes via SMS haben oder der 2FA-Code des Google Authenticator (GA) nicht funktioniert, dann führen Sie folgende Schritte zur Fehlerbehebung aus:

    Google Authenticator

    Wenn der Google Authenticator-Code nicht funktioniert, dann könnte dies daran liegen, dass die Uhrzeit Ihrer Google Authenticator-App nicht korrekt mit der Ihres Geräts synchronisiert ist. Prüfen Sie die Uhrzeit Ihres Geräts und stellen Sie sicher, dass diese auf die richtige Zeitzone eingestellt ist. Da die Codes zeitbasiert sind, kann eine Unstimmigkeit in der Zeiteinstellung zu Problemen führen.

    SMS

    Prüfen Sie die folgenden Punkte, wenn Ihr Gerät keine 2FA-Bestätigungscodes via SMS empfängt:

    • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Gerät eingeschaltet ist, wenn ein 2FA-Code erzeugt wird.
    • Stellen Sie sicher, dass die Empfangsstärke (Signalstärke) Ihres Geräts hoch genug ist, wenn ein 2FA-Code erzeugt wird.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Gerät keine Roaming-Dienste außerhalb Ihres Heimnetzes nutzen, da unser SMS-Anbieter den SMS-Versand bei Roaming-Nutzung nicht garantieren kann.
    • Achten Sie darauf, dass Ihr SMS-Eingang nicht voll ist.

    Anmerkung: Haben Sie bereits mehrfach versucht, 2FA-SMS-Codes zu erzeugen und noch immer keinen Code empfangen, dann könnte unser System den Versand von Codes zwischenzeitlich eingestellt haben. In diesem Fall warten Sie bitte 24 Stunden, bevor Sie einen weiteren Versuch zur Generierung eines 2FA-SMS-Codes unternehmen. Sollten Sie weiterhin Probleme beim Empfang von 2FA-SMS-Codes haben, wenden Sie sich an Ihren Netzanbieter, um zu prüfen, ob unsere SMS-Nachrichten anbieterseitig blockiert werden.

    Lesen Sie unsere Artikel zur Aktivierung der 2-Faktor-Authentifizierung über Google Authenticator oder Authy. Tipps und Hinweise rund um die Sicherheit Ihres Kontos finden Sie in unserem Sicherheitsleitfaden.

     

  • Ich habe mein Passwort vergessen

    Um Ihr Passwort zurückzusetzen, ohne bei Ihrem Paxful-Konto angemeldet zu sein, gehen Sie bitte wie folgt vor: 

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anmelden auf der Eingangsseite der Homepage.
    2. Klicken Sie auf “Haben Sie Ihr Passwort vergessen?” unter den Anmeldeschaltflächen.
    3. Geben Sie Ihre bei uns registrierte E-Mail-Adresse ein.
    4. Klicken Sie auf PASSWORT ANFORDERN.
    Sie erhalten dann eine E-Mail des Absenders help@paxful.com an Ihre bei Paxful hinterlegte E-Mail-Adresse.
    5. Öffnen Sie die E-Mail und klicken Sie auf SETZEN SIE JETZT IHR PASSWORT ZURÜCK.
    Sie werden dann auf die Website weitergeleitet.
    6. Füllen Sie folgende Felder aus.
    ForgotPassword.png

    Feldname Beschreibung Anmerkungen
    E-Mail Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.  
    Passwort Geben Sie ein neues Passwort ein. Ihr neues Passwort muss folgende Kriterien erfüllen:
    Mindestens sechs Zeichen lang
    Mindestens ein Kleinbuchstabe
    Mindestens ein Sonderzeichen (@#* usw.)
    Mindestens eine Ziffer
    Mindestens ein Großbuchstabe

    Passwort bestätigen

    Wiederholen Sie die Eingabe des neuen Passworts. Das Passwort muss exakt mit der Eingabe im vorangegangenen Feld übereinstimmen.

     7. Klicken Sie auf PASSWORT ZURÜCKSETZEN.

    Anmerkung: 

    • Der Link zum Zurücksetzen des Passworts ist nach dem Eintreffen in Ihrem Posteingang 60 Minuten gültig;
    • Wenn Sie mehrfach einen Link angefordert haben, verwenden Sie zum Zurücksetzen bitte den Link der zuletzt in Ihrem Postfach eingegangenen E-Mail.

    Weitere Informationen zur Erhöhung Ihrer Kontosicherheit finden Sie in unserem Sicherheitsleitfaden. Hier finden Sie Informationen zum Ändern des Passworts in Ihren Profileinstellungen.

Alle 10 Beiträge anzeigen

Paxful-Wallet

  • Kann ich Bitcoins von meiner Paxful-Wallet an meine externe Wallet übertragen?

    Auf der Wallet-Seite können Sie Bitcoins aus Ihrer Paxful-Wallet kinderleicht an eine externe Wallet senden. Wir unterstützen – mit einer Ausnahme – alle maßgeblichen Bitcoin-Wallet-Arten.

    Derzeit werden drei Bitcoin-Adressformate verwendet:

    1. P2PKH-Adressen, die mit einer “1” beginnen.
      Beispiel: 1BvBMSEYstWetqTFn5Au4m4GFg7xJaNVN2.
    2. P2SH-Adressen, die mit einer “3” beginnen.
      Beispiel: 3J98t1WpEZ73CNmQviecrnyiWrnqRhWNLy.
    3. Bech32-Adressen (auch als "bc1-Adressen“ bezeichnet), die mit “bc1” beginnen.
      Beispiel: bc1qar0srrr7xfkvy5l643lydnw9re59gtzzwf5mdq.

    Bech32 wird zwar von den meisten Software- und Hardware-Wallets, jedoch nur von einigen wenigen Marktplatz-Plattformen unterstützt.

    Die Paxful-Wallet unterstützt Übertragungen an P2PKH- und P2SH-Wallet-Adressen, jedoch keine Übertragungen an Bech32-Wallet-Adressen.

    Wenn Sie versuchen, BTC an eine Wallet mit Bech32-Adresse zu senden, dann erhalten Sie folgende Fehlermeldung: "Unbekannte Bitcoin-Adresse". Verwenden Sie stattdessen eine Wallet mit anderem Adresstyp für die Übertragung Ihrer Bitcoins.

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Senden von Bitcoins von Ihrer Paxful-Wallet und zu den hierbei anfallenden Paxful-Gebühren.

  • Wie kann ich den Status einer Bitcoin-Transaktion prüfen?

    Das Senden von Bitcoins von einer Paxful-Wallet zu einer anderen Paxful-Wallet erfolgt unmittelbar. Wenn Sie jedoch Transaktionen von oder zu einer externen Wallet ausführen, dann möchten Sie vielleicht den Status des Vorgangs nachverfolgen. Den Status einer Bitcoin-Transaktion können Sie wie folgt einsehen:

    1. Hierfür benötigen Sie die Transaktions-ID. Diese finden Sie im Transaktionsverlauf (Transaktionshistorie) der abgebenden Wallet oder – für den Fall, dass die Übertragung von einem Geldautomaten erfolgte – auf dem Bildschirm und auf Ihrer Quittung. Beispiel einer Transaktions-ID: e2e400094he873ec4af1c0ae7af8c3697aaace9f7f56564137dd1ca21b448502s

    2. Gehen Sie zu https://live.blockcypher.com/ oder https://www.blockchain.com/explorer und geben/kopieren Sie die Transaktions-ID in das Suchfeld ein. Hier sehen Sie, wie viele Bestätigungen Ihre Transaktion aufweist.

      Bei drei oder mehr Bestätigungen sollte der Empfänger den entsprechenden Betrag bereits erhalten haben. Wenn der Betrag der Transaktion noch nicht der Wallet des Empfängers gutgeschrieben wurde, dann wenden Sie sich an den Wallet-Anbieter des Empfängers.

      Weist die Transaktion weniger als drei Bestätigungen auf, dann hat der gesendete Betrag die abgebende Wallet bereits verlassen, die Transaktion wurde jedoch noch nicht abgeschlossen. Wenn für Ihre Transaktion die Meldung “Keine Transaktion gefunden” erscheint, dann hat der gesendete Betrag der Transaktion die abgebende Wallet nicht verlassen. In diesem Fall sollten Sie sich an den Wallet-Anbieter des Senders wenden.

    Lesen Sie unsere Anleitung zur Einzahlung von Bitcoins auf Ihre Paxful-Wallet und zum Senden von Bitcoins von Ihrer Wallet. Und hier finden Sie eine kurze Übersicht zu den Paxful-Gebühren.

  • Bitcoins empfangen und einzahlen

    Mit Ihrer Registrierung bei Paxful erhalten sie eine kostenfreie Bitcoin-Wallet. Diese digitale Geldbörse ist standardmäßig mit einer Bitcoin-Adresse verknüpft, die wie ein langes und komplexes Passwort aus Zahlen und Buchstaben (in Groß- und Kleinschreibung) in scheinbar willkürlicher Reihenfolge aussieht.

    Diese Adresse ist unbegrenzt gültig. Sie können Sie kopieren und etwa beim Empfang von Bitcoins von anderen Wallet-Adressen oder einem Bitcoin-Automaten verwenden. Für mehr Sicherheit/Privatsphäre können Sie auch eine neue Bitcoin-Adresse generieren. Sie können beliebig viele Bitcoin-Adressen erstellen und diese so lange nutzen, wie Sie möchten.

    Wenn Ihnen andere Personen Bitcoins an diese Adresse senden, werden diese direkt in Ihre Wallet übertragen. Hierbei kann es mitunter zu einer Verzögerung kommen. Der Grund liegt darin, dass einmal getätigte Bitcoin-Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können (sie sind “nicht reversibel”), weshalb das Bitcoin-Netzwerk die Gültigkeit jeder Transaktion prüfen und jeweils drei Bestätigungen einholen muss, bevor die Bitcoins in Ihre Wallet freigegeben werden können. Haben Sie also bitte etwas Geduld. Sobald die Bitcoins gesendet wurden, erhalten Sie in der Regel eine Benachrichtigung mit dem Wortlaut “eingehende Bitcoins mit 0 Bestätigungen” oder “Unbestätigt”. Wenn der Zähler bei 3 angekommen ist, sollte der Bitcoin-Betrag in Ihrer Wallet erscheinen. Dies kann – je nach Auslastung des Bitcoin-Netzwerks – zwischen 20 Minuten und einigen Stunden dauern.

    Einzahlung von Bitcoins auf Ihre Paxful-Wallet:

    1. Melden Sie sich bei Ihrem Paxful-Konto an und klicken Sie auf Wallet.
    Deposit1.png

    Die Wallet-Seite erscheint.
    2. Kopieren Sie die auf dem Bildschirm angezeigte Wallet-Adresse oder klicken Sie auf ADRESSE KOPIEREN.
    Wenn die App oder der Bitcoin-Automat, die/den Sie zum Senden von Bitcoins an Ihre Paxful-Wallet verwenden, die Option zum Scannen eines QR-Codes verfügt, dann scannen Sie einfach den QR-Code Ihrer Paxful-Wallet.
    Screenshot_2020-02-06_at_15.23.38.png

    Anmerkung:

    • Sie können auf Holen Sie sich eine neue Adresse klicken, um eine neue, zusätzliche Adresse mit einem neuen QR-Code zu generieren.
    • Nach dem Scannen des QR-Codes nehmen Apps oder Geldautomaten in der Regel keine sofortige Übertragung vor, sondern laden die Wallet-Adresse zunächst in ihr System herunter. Sollten Sie also eine falsche Adresse eingescannt haben, dann haben Sie noch Gelegenheit, die Transaktion abzubrechen.

    3. Geben Sie Ihre Paxful-Wallet-Adresse in die App, Website oder am Geldautomaten ein. Wenn Sie den QR-Code gescannt haben, erscheint Ihre Wallet-Adresse automatisch in der App oder auf dem Bildschirm des Geldautomaten.
    4. Bestätigen Sie den Bitcoin-Sendevorgang an Ihre Paxful-Wallet.

    Vorsicht: Achten Sie darauf, dass Sie Bitcoins senden, und nicht eine andere Kryptowährung (Litecoin, Bitcoin Cash, Ethereum usw.) wählen. Eine solche Transaktion könnte in einem Verlust Ihrer Geldmittel resultieren.

    Anmerkung:

    • Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrer abgebenden Wallet oder am Geldautomaten über genügend Geldmittel für die Übertragung verfügen. Beachten Sie auch den Bitcoin-Mindestbetrag pro Transaktion.
    • Bedenken Sie außerdem, dass für die Person, die Bitcoins sendet, eine Transaktionsgebühr anfällt. In der Regel wird der gesendete Betrag, der als Netzwerkgebühr berechnete Betrag und der von Ihrer Wallet abgezogene Gesamtbetrag deutlich sichtbar angezeigt, bevor Sie die Ausführung der Bitcoin-Transaktion bestätigen.

    Warten Sie, bis Ihr BTC-Betrag in Ihrer Wallet gutgeschrieben ist und starten Sie mit dem Handel, sobald Sie bereit sind. Sie können auch jederzeit Ihren Bitcoin-Transaktionsstatus einsehen.

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Bitcoin-Automat und zum Senden von Bitcoins von Ihrer Paxful-Wallet. Wenn Sie einen Handel eröffnen möchten, dann helfen Ihnen die folgenden Anleitungen weiter: Erstellen eines Angebots zum Verkauf von Bitcoins und Bitcoins verkaufen.

  • Bitcoins senden

    Bei Paxful erhalten Sie eine kostenfreie Wallet für Ihre Bitcoins. Damit können Sie unter anderem Bitcoins an interne und externe Kryptowährungswallets senden. Wenn Sie Bitcoins von Ihrer Paxful-Wallet senden möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

    1. Melden Sie sich bei Ihrem Paxful-Konto an und klicken Sie auf Wallet.

    Deposit1.png
    Die Wallet-Seite erscheint.
    2. Klicken Sie auf BITCOINS SENDEN.
    Screenshot_2020-02-06_at_17.53.35.png

    Das Dialogfenster Senden von der Paxful Wallet öffnet sich.
    3. Geben Sie den zu sendenden Bitcoin-Betrag in das Feld BTC-BETRAG und die Bitcoin-Adresse des Empfängers in das Feld AN BITCOIN-ADRESSE ein und klicken Sie anschließend auf Weiter.
    send3.png
    4. Prüfen Sie vor dem Absenden noch einmal die Bitcoin-Adresse des Empfängers und den zu sendenden Betrag. Sofern Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für das Senden von Bitcoins aktiviert haben, geben Sie Ihr 2FA-Einmalpasswort in das Feld 2FA-Code field ein und klicken Sie anschließend auf Bitcoins jetzt versenden.
    send4.pngIhre Bitcoins werden gesendet und Sie werden zur Wallet-Seite weitergeleitet.

    Anmerkung: Um den Transaktionsstatus einzusehen, gehen Sie zur Registerkarte Transaktionen und prüfen Sie Ihren letzten Sendevorgang. Wenn Sie Bitcoins an eine externe Adresse gesendet haben, dann finden Sie weitere Informationen in unserem Artikel Wie kann ich den Status einer Bitcoin-Transaktion prüfen?.

    Wichtiger Hinweis: Wenn sich Ihr Land auf der OFAC-Liste der Hochrisikoländer (graue Liste) befindet, dann müssen Sie vor dem Versenden von Bitcoins an eine externe Wallet Ihre Identität verfizieren (ID-Überprüfung).

    Um Bitcoins an Ihre Paxful-Wallet zu senden, lesen Sie bitte den Artikel Bitcoins empfangen und einzahlen. In unserer Wissensdatenbank erhalten Sie Informationen zu Paxful-Wallet-Gebühren.

     

  • Bitcoins von der Paxful-Wallet abheben

    Nach mehreren erfolgreichen Handelstransaktionen möchten Sie vielleicht Bitcoins von Ihrer Paxful-Wallet abheben. Dies ist mithilfe eines Sendevorgangs an eine externe Wallet möglich. Das Senden von Bitcoins ist über Ihre Wallet-Seite möglich. 

    Lesen Sie sich unsere Anleitung für weitere Informationen rund um diesen Vorgang durch. Beachten Sie auch die verschiedenen Arten der von uns unterstützten Bitcoin-Adressen und berücksichtigen Sie unsere Wallet-Gebühren.

  • Eine neue Bitcoin-Wallet-Adresse erhalten

    Mit Ihrer Registrierung bei Paxful erhalten Sie eine kostenfreie Wallet. Diese digitale Geldbörse ist standardmäßig mit einer Bitcoin-Adresse verknüpft. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, können Sie für jeden Bitcoin-Einzahlungsvorgang eine neue Bitcoin-Adresse generieren. Mit dieser kurzen Anleitung möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie zusätzliche Bitcoin-Adressen in Ihrem Paxful-Konto erstellen können.

    Schritt 1

    Melden Sie sich bei Ihrem Konto an und klicken Sie auf “Wallet”.

    Newaddress1.png

    Schritt 2

    Klicken Sie auf “Holen Sie sich eine neue Adresse”.

    Newaddress2.png

    Bitte beachten Sie:

    - Sie können nur dann eine neue Adresse erstellen, wenn eine frühere Adresse bereits verwendet wurde. Beispiel: Sie haben BTC von einer externen Bitcoin-Adresse oder von einem Bitcoin-Automaten erhalten;

    Schritt 3

    In einem Pop-up-Fenster sehen Sie eine neue Adresse und einen QR-Code. Sie können diese einfach kopieren und nach Belieben verwenden.

    Newaddress3.png

    Nützliche Tipps und Hinweise:

    - Wenn Sie Ihren neuen QR-Code nicht gespeichert haben, bevor eine externe Transaktion unter Verwendung Ihrer neuen Adresse vorgenommen wurde, dann klicken Sie auf "Holen Sie sich eine neue Adresse", woraufhin die Adresse im Pop-up-Fenster angezeigt wird.

    NewAddress4_.png

Alle 11 Beiträge anzeigen