Ist eine ID-Überprüfung zwingend erforderlich?

Wir raten all unseren Nutzern zur Verifizierung ihrer Identität. Für die nachfolgend genannten Fälle ist auf Paxful jedoch eine zwingende ID-Überprüfung vorgesehen:

  • Benutzer, deren Handelsvolumen oder Wallet-Aktivität pro Jahr einen Gegenwert von 1.000 USD erreicht, müssen eine ID-Überprüfung vornehmen lassen.
  • Alle Benutzer aus den USA, der EU, aus Kanada, Großbritannien und aus Hochrisikoländern der OFAC-Liste (graue Liste) müssen unabhängig vom Handels- oder Abhebebetrag eine ID-Überprüfung vornehmen lassen.
  • Benutzer, deren Handelsvolumen oder Wallet-Aktivität pro Jahr einen Gegenwert von 10.000 USD erreicht, sind zur Adressverifizierung verpflichtet.
  • Benutzer mit hohem Handelsvolumen oder bestimmten Wallet-Aktivitäten können zu einer erweiterten Sorgfaltspflicht (Enhanced Due Diligence) oder zur Übermittlung zusätzlicher Informationen (einschließlich Video-Verifizierung) aufgefordert werden. 
  • Benutzer, die Kryptowährung mit den Zahlungsmethoden Persönliche Barzahlung und Bargeld per Post im Volumen von über 50 USD handeln, müssen eine ID-Überprüfung und Adressverifizierung vornehmen lassen.
  • Benutzer, die ein Angebot zum Kauf von Kryptowährung erstellen möchten, müssen zuvor eine ID-Überprüfung abschließen.
  • Benutzer, die ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Kryptowährung mit den Zahlungsmethoden Persönliche Barzahlung und Bargeld per Post erstellen möchten, müssen zuvor eine ID-Überprüfung und Adressverifizierung vornehmen lassen.

Was geschieht, wenn ich mein Konto nicht verifizieren möchte?

Benutzer, die sich gegen eine ID-Überprüfung oder Adressverifizierung entscheiden, können die Dienstleistungen von Paxful selbstverständlich auch weiterhin nutzen. Für nicht verifizierte Nutzer gelten jedoch bestimmte Handels- und Wallet-Limits. Details zu den verschiedenen Verifizierungsstufen finden Sie hier.

Beiträge in diesem Abschnitt

Weitere anzeigen